Darf ich vorstellen? Meet my Online German students [Part 1] - German Takeaways

Darf ich vorstellen? Meet my Online German students [Part 1]

This is 1 of 2 special posts dedicated to my students who are learning German online with me during this school year 2020/21. I asked them if they would like to introduce themselves in a short text. And here are the first 6 of them in alphabetical order (in alphabetischer Reihenfolge). 🙂

(1) Guten Tag! Mein Name ist Amanda. Ich bin Kanadierin und komme aus Vancouver. Wenn Sie sind dort gewesen, wissen Sie Vancouver ist in Westkanada. Vancouver ist ähnlich Süddeutschland – viel Berg und Blume.
Ich arbeite seit zehn Jahren im Marketing. Ich bin Marketing-Managerin bei eine Ingenieurfirma. Warum lerne ich Deutsch? Ich lerne Deutsch für meine Arbeit, aber ich lerne auch Sprachen gern. Manchmal lerne ich Deutsch auf Netflix. Ich lerne auch mit das Buch “Schritte International”. Das Buch ist super für hören und üben.
Deutsch lernen ist schwer, aber eine Tag reise ich nach Deutschland und ich übe das Sprechen mit meine Kollegen.

(2) Ich heiße Iago, ich komme aus Argentinien und derzeit wohne ich in Berlin. Ich arbeite bei einem Musikunternehmen als Designer.
Ich lerne Deutsch, weil ich finde es sehr interessant und seine Struktur gefällt mir sehr. Ich habe Online-Unterricht seit vier Monaten, dabei habe ich eine gute Zeit und große Ergebnisse.
Meine Lieblingsapp und Materialien sind: Easy German, Mein Deutschbuch, Linguee, „Der Die Das“-App.

(3) Mein Name ist Joey und ich komme aus Israel. Ich lebe in Bonn-Dottendorf die letzten drei Jahre und arbeite bei der Deutsche Telekom. Deutsche Sprache ist für mich wichtig zu lernen, damit ich erfolgreich in mein Beruf sein kann. Es ist auch eine echte bessere Erfahrung in ein neues Land zu leben, wenn man besser verstehen kann wie die Leute denken und was sie sprechen.
Ich lerne online mit Alex seit September 2020. Meine Lieblings-Apps für Deutsch sind Reverso und Kindle, und ich empfehle immer gerne als Podcast “Herrengedeck“. Übrigens Deutsch zu lernen, kann ich sagen, es ist schwieriger, aber auch angenehmer, als habe ich vorgestellt.

(4) Hallihallo, hallöchen!
Ich heiße Junie-Moon (Juni-Mond auf Deutsch). Ich komme aus Kalifornien, in der Nähe von San Francisco. Ich unterrichte Spanisch und Französisch. Seit Juni lerne ich Deutsch, denn die Quarantäne war bei uns sehr langweilig. Mit 14 habe ich zum erstes Mal Bertolt Brechts Threepenny Opera (auf Englisch) angeschaut. Es war immer mein Traum, die Texte der Lieder auf Deutsch zu lesen und verstehen. Ich hatte eine Kassette davon, auf Deutsch, aber ich konnte nur imaginäre Texte mitsingen.
Ich bin ein großer Fan von meinem Deutschlehrer Alex Gahr! Er kann alles sehr klar und genau erklären. Er hat immer einen Artikel, ein Buch, ein Lied das passt zum Thema (but like, at my level). Er ist sehr ernst aber auch haben wir richtigen Spaß.
Ich lerne am liebsten mit Podcasts. Mein Lieblingspodcast, Toast Hawaii, geht nur um die Küche, das Essen, die kulinarische Erinnerungen. Ich kann euch Easy German empfehlen. Die Transkripte sind nicht kostenlos aber es lohnt sich 100%, weil sie reden in “real German” aber langsamer. Ich bin auch Fan von Slow German, eine kostenlose Seite mit super interessanten Themen. Ich lerne immer etwas neues.
Für mich ist die deutsche Sprache sehr spannend. Like Kehlkopfverschlusslaut, how can that be a word? Mann, oh, Mann!

(5) Ich heiße Luiz und ich komme aus Brasilien. Ich wohne in den USA und ich arbeite in der Universität Massachusetts. Ich lerne Deutsch, denn ich liebe es, die Sprachen zu lernen. Ich habe seit fünf Monaten bei Alex Online-Unterricht. Ich benutze viele Materialien von DW und natürlich Alex’ Blog. Jetzt benutze ich auch ein Buch, das heißt „Grammatik Aktiv“.
Deutsch lernen mit Alex macht sehr Spaß! Vielen Dank!

(6) Moin, mein Name ist Pratham und ich komme aus Nepal, dem Land der Berge. Ich wohne und arbeite seit zweieinhalb Jahre in Hamburg und habe vorher auch in den USA und den Niederlanden gelebt. Hamburg ist eine schöne Stadt, aber meine Lieblingsstadt in Deutschland ist Berlin und ich hoffe bald dort zu ziehen. Ich arbeite als Softwareentwickler und finde die Arbeit gut, besonders in Coronazeiten, weil mein Arbeit sich kaum verändert hat.
Ich lerne Deutsch, weil ich in Deutschland für noch einige Jahren bleiben will. Ich finde es wichtig, die Sprache des Landes zu lernen, in dem man lebt. Es macht alles von der Bürokratie bis zum Einkaufen einfacher. Außerdem finde ich die deutsche Sprache sehr interessant.
Ich habe vorher in eine Sprachschule in Hamburg bis A2-Niveau studiert. Dann musste ich den Sprachkurs wegen der Pandemie beenden. Danach habe ich iTalki Lektionen mit Alex begonnen. Es ist sehr gut gelaufen und ich habe in weniger als einem Jahr, mit Hilfe von Alex, die B1 und B2 Goethe-Prüfungen bestanden.
Ich finde Immersion wichtig um eine Sprache zu lernen. Also empfehle ich alle Deutschlernende TV-Serie oder Filme auf Deutsch zu sehen, Musik auf Deutsch zu hören oder Videospiele auf Deutsch zu spielen. Ich versuche derzeit alle Videospiele, die ich spiele, mit deutscher Synchronisation und deutsche Untertiteln zu spielen.

Vielen Dank an Amanda, Iago, Joey, Junie, Luiz und Pratham für ihre Texte und Inspiration! Hier geht’s weiter zu Teil 2.